Über uns ...

Dr. Joachim von Hahn
geb. 1945, Abitur 1964
Studium der Humanmedizin in Hamburg und München
1969 Staatsexamen in Hamburg
1970 Promotion zum Doktor der Medizin
Facharztausbildung in Hamburger Krankenhäusern Altona, Rissen, Heidberg und Albertinen
1977 Facharzt für Innere Krankheiten
Seit 1977 Praxis für Innere Krankheiten in Wedel
Dres. von Hahn Dr. Ute von Hahn
geb. 1944, Abitur 1963
Studium der Humanmedizin in Hamburg, Würzburg, Wien
1970 Staatsexamen in Hamburg
1971 Promotion zum Doktor der Medizin in Hamburg
1976 Fachärztin für Anästhesiologie, Wiederbe-lebung und Intensivmedizin
1996 Fachärztin für Allgemeinmedizin
Seit 1989 in der Hausarztpraxis in Wedel

Beide Ärzte sind Mitglied des GRW - Gesundheitsnetz Region Wedel; Frau Dr. von Hahn ist seit 2000 Vorstandsvorsitzende des GRW.
Herr Dr. von Hahn ist außerdem Mitglied des BDI - Bund Deutscher Internisten.
In seiner Freizeit widmet sich Herr Dr. von Hahn der Malerei. Seine Werke hängen in der Praxis aus.
Einige seiner Bilder sind hier auf der linken Menüleiste zu sehen.

Maria Ruholl

Maria Ruholl

geb. 1967, Abitur 1987
Studium der Humanmedizin in Göttingen, Georg-August-Universität,
3. Staatsexamen 1995, Fachärztin für Allgemeinmedizin 2002.
Mehrjährige medizinische Tätigkeit in Groß Britannien und Österreich,
regelmäßige stationäre Mitarbeit im Regio Klinikum Wedel und in der Rheumatologie der Asklepios-Klinik Altona

Unser Ziel ist eine gute ärztliche Betreuung für Sie auf Grundlage der medizinischen Wissenschaft, was den heute verbreiteten Begriff der "evidence based medicine" bedeutet. Wir möchten erreichen, dass Sie sorgfältig untersucht werden unter vernünftigem Einsatz der modernen Diagnostik, die in den Praxen und Kliniken unserer Umgebung optimal zur Verfügung steht. Sinnlose und belastende Maßnahmen, die in keinem Verhältnis zum möglichen Nutzen stehen, möchten wir Ihnen ersparen. Sehr wichtig ist es uns, für Sie eine optimale Behandlung zu erreichen, wobei nur eindeutig wirksame und bewährte Medikamente mit vernünftigem Nutzen-Risiko-Verhältnis angewandt werden. Unser besonderes Anliegen ist es, Sie möglichst klar und umfassend über Ihre Erkrankung zu informieren und die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihnen gemeinsam zu besprechen. Wenn erforderlich befürworten wir immer eine Beratung durch andere auf die vorliegende Krankheit spezialisierte Ärzte.